Dienstag, 4. Oktober 2011

Im Land des Voodoo-Mondes




Ein historischer Jugendroman mit einem Hauch Fantasy

Danke an Lovelybooks und den Thienemann Verlag, für das Eröffnen der Leserunde und das Bereitstellen des Leseexemplares.


Daten zum Buch:


Titel: Im Land des Voodoo-Mondes
Autor/in: Kathleen Weise
Verlag: Planet girl
Einband: Gebunden
Seitenzahl: 280 (Mit Nachwort + Sachregister 285)
Erschienen: September 2011
Preis: 14,95€




Anmerkung zum Cover:


Die Rottöne des Covers sind richtig gut gewählt. Die Blüten geben dem ganzen einen exotischen Touch und der Totenkopf deutet auf das Voodoo Thema hin. Das Cover ist meiner Meinung nach ein echter Blickfang.

Inhalt von Thalia.de: 


Saint-Domingue 1789. Die Sonne geht rot auf über der schwarzen Perle der Karibik. Als die junge Französin Éloise mit dem Schiff auf der Insel landet, weiss sie noch nicht, was sie auf der Zuckerrohrplantage ihres Onkels erwartet: warme Sommernächte voller Blütenduft, aber auch das Leid der Sklaven und das unheimliche Trommeln, mit dem nachts die Geister der Insel beschworen werden. Als Éloise sich in den gut aussehenden Gabriel verliebt, gerät sie mitten in die Rassenkonflikte, die unter der scheinbaren Inselidylle schwelen. Und in den Bann des Voodoo. Albträume verfolgen sie, gefährliche Unfälle häufen sich. Jemand trachtet ihr nach dem Leben, jemand oder etwas. Die Voodoopriesterin spricht von einem Fluch, der auf der Familie lastet. Ob Éloise ihn mithilfe von Gabriels Liebe abwenden kann?

Meine Meinung:


Das Buch beginnt mit einer kleinen Einführung in die Zustände in Saint-Domingue, die den Sachverhalt der damaligen Zeit erklären. Das Buch spielt im Jahre 1789 und es brodelt. Alles schreit nach einer Revolution, und somit ist eine gewisse Spannung zwischen den Fronten vorhanden. Darum beschließt Éloises Vater aufzubrechen. Aus Frankreich raus, nach Saint-Domingue, worüber Éloise nicht sehr glücklich ist. Das Wetter setzt ihr zu und auch ihrem scheint das Wetter nicht zu bekommen.

Der Schreibstil der Autorin ist echt flüssig zu lesen, jedoch fiel es mir am Anfang schwer, mich in die Zeit, in der das Buch spielt, hinein zu versetzten. Da ich normalerweise keine historischen Bücher lese, hat es eben etwas länger gedauert ;)
Außerdem war es etwas schwierig für mich, die französischen Wörter zu lesen, da ich erst seit kurzem Französisch in der Schule habe.

Mir gefiel die Wandlung, die Éloise im Laufe des Buches durchmacht. Sie wirft ihre Vorurteile ab, wobei sie mir eindeutig sympathischer wurde.
Leider gab es für meinen Geschmack viel zu wenig Gabriel. Ich mochte ihn von Anfang an, konnte ihn mir vorstellen mit seinen "Schmetterlinsblauen" Augen. Für meinen Geschmack wurde viel zu wenig auf die Romanze eingegangen.

Das Ende war ganz stimmig, wobei ich mir schon denken konnte wer hinter allem steckt.
Wobei ich ganz gut finde, dass hier der "Ur-Voodoo" eine Rolle spielt und nicht der Voodoo der Filmemacher (Mit Voodoo Puppen etc.)

Alles an sich ein sehr interessantes Buch, mit einem klasse Thema.

Fazit:


Ein historischer Jugendroman, der sich mit der Geschichte des Voodoo beschäftigt.
Für Leser/innen ab 13, die gerne mal in der Zeit zurückreisen würden.

Bewertung:

♫♫♫,♪

3,5 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
design by Skys Buchrezensionen