Mittwoch, 22. Februar 2012

Dark Love ♥



Eine geniale Mischung verschiedener Genre:
Steampunk, Dystopie und Zombie-Lovestory

Einfach super ♥

Daten zum Buch:

Titel: Dark Love
Originaltitel: Dearly, Departed
Autor/in: Lia Habel
Verlag: Piper
Einband: Broschiert
Seitenzahl: 507
Erschienen: November 2011
Preis: 15,99 €

Anmerkung zum Cover:

Das Cover gibt die Atmosphäre des Buches perfekt wieder. Das schwarz steht für das Düstere, welches diesem Buch innewohnt. Die silbernen Schnörkel und Zahnräder lassen den Steampunk erahnen. Sehr gut getroffen. Bei mir hat sich an einigen Stellen des Frontcovers silberne Kratzer abgelöst, durch das Tragen in der Handtasche, aber so gefällt mir das Cover fast noch besser *grins*


Die Autorin:
Quelle: Klappe des Buches


Lia Habel wurde in einer kleinen Stadt im Westen des Bundesstaates New York geboren. Sie trinkt viel zu viel Kaffee und besitzt drei Katzen, denen sie in ihrem Debüt ein Denkmal setzt. Die Idee zu "Dark Love" hatte Lia während einer Busfahrt nach NY City, als ihr der Lesestoff ausging und sie sich fragte warum die Monster in Büchern immer gut aussehen und warum sie noch nie eine Liebesgeschichte mit Untoten gelesen hatte. 
Weiteres zur Autorin: www.liahabel.com  
Klappentext:

"WIR SIND DIE KINDER EINES
NEUEN GOLDENEN ZEITALTERS.
FEUER UND EIS HABEN DIE
WELT VERHEERT, DOCH UNS
 
GIBT ES IMMER NOCH.
UNSER VOLK HAT SICH ZUM
ÜBERLEBEN ENTSCHLOSSEN."

Mein Name ist Nora Dearly und ich
wurde dazu ausersehen, die Menschheit
von einer dunklen Bedrohung zu retten.
Doch ich habe mich entschlossen,
die Seite zu wechseln.

Inhalt:

Die Welt wie wir sie kannten, existiert nicht mehr.
Wir schreiben das Jahr 2195, auf den Straßen sieht man Pferdelose Kutschen, Menschen leben unter der Erde (mit projiziertem Himmel) und der Kleidungsstil hat sich wieder verändert. Wo wir noch sehr moderne Kleidung tragen, trägt man 2195 viktorianische Kleidung. Darum heißt diese Stadt auch Neu Viktoria. Nora Dearly lebt in dieser Welt. Vor einem Jahr starb ihr Vater (nachdem ihre Mutter schon länger tot ist) und seit dem ist für sie alles anders. Nora hat versucht den Tod ihres Vaters zu verarbeiten, doch sie hängt sehr an ihm, sodass es ihr nicht sehr leicht fällt.

Nora besucht ein Internat und in den Ferien darf sie nach Hause. Doch irgendwas stimmt nicht. Die Kriege zwischen den Punks und den Neu Viktorianern haben sich noch immer nicht beruhigt, wenn sie nicht noch brutaler geworden sind. Und als Nora eines Abends echten Zombies begegnet, die sie dann auch noch entführen, gerät ihre Welt völlig aus dem Gleichgewicht ...

Meine Meinung:


Dark Love ist etwas neues, meiner Meinung nach noch nie da gewesenes. Lia Habel vermischt verschiedene Genre zu einer wirklich packenden Story. Wir haben Steampunk (Pferdelose Kutschen etc.), Dystopie (Endzeit-Szenario durch die Krankheit, aus der die Zombies entstehen), Horror (Siehe Dystopie) und Romantik, aber nicht die Romantik die so üblich ist. Hier lernen die Lebenden Toten das Lieben.

Das schöne an diesem Buch ist, man liest aus verschiedenen Perspektiven. Und jeweils aus der Ich-Perspektive. Ich kann mich ja immer viel besser mit den Charakteren identifizieren, wenn ein Ich-Erzähler vorhanden ist. Auch hier war der Schreibstil sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich finde das immer sehr wichtig, denn es kann ausschlaggebend sein, ob ein Buch gut ist oder sich zieht wie Kaugummi.

Die Story ist eher düster gehalten, was vor allem durch die Zombies verursacht wird. Sie kommt glaubhaft rüber und nicht so aufgesetzt, vor allem bei der Romantik, die enthalten ist. Sie ist ehrlich und man kauft es den Charakteren ab. Vor allem, da es sich hierbei nicht um das klischeehafte "Zack ich hab dich gesehen und nun bin ich unsterblich in dich verliebt" handelt.

Nora ist als Hauptprotagonistin nicht schwach. Sie ist schlagfertig, legt sich mit ihrer Klassenkameradin Mink  an und ist auch sonst nicht zimperlich. Am Anfang, ist sie zwar eher in sich gekehrt, aber das liegt wohl an ihrer tiefen Trauer um ihren Vater. Nora ist auch nicht das typische graue Mäuschen, das anziehend auf andere wirkt, aber auch nicht die große allseits beliebte Schönheit. Sie ist klein, zierlich und wirkt zerbrechlich, aber wie oben schon gesagt, das ist sie absolut nicht. Am Anfang weigert sie sich auch partout, sich näher mit den Zombies zu beschäftigen und bleibt schön in dem Zimmer, in welches ihre Entführer sie gesteckt haben. Sie ekelt sich nämlich, aber wer will ihr das verübeln?

Pamela ist Noras beste Freundin. sie gehen zusammen aufs Internat und sowieso durch dick und dünn. Pamela versucht auch Nora vom Tod ihres Vaters abzulenken, was nur mäßig gelingt. Sie ist eher unauffällig, aber sie hat das Herz am rechten Fleck. Pamela musste sich schon immer behaupten, vor allem, da sie es mit einem Stipendium auf das Internat geschafft hat. Darum ist sie die Zielscheibe für Sticheleien von Mink. Pam würde am liebsten explodieren, aber sie wagt es nicht die Stimme zu erheben. Als Nora verschwindet, erfährt man immer mehr von ihr und lernt auch ihre mutige Seite kennen. Ich finde sie blüht da richtig auf, aber lest selbst ;)

Bram spielt auch eine sehr wichtige Rolle. Ihr lernt ihn schon im Prolog kennen. Er ist der Anführer von Noras Kidnappern und nun ja Nora ist natürlich nicht gut auf ihre Entführer zu sprechen. Bram ist eher der rebellische Typ Mann. Er hat auch einen "Chef" Wolfe, doch dessen Aufträge ignoriert er eher oder führt sie anders aus als Wolfe erwartet hat. Natürlich hat Wolfe ihn darum auch auf dem Kieker. Bram hat einige Freunde, die sehr witzig sind, aber am besten bildet ihr euch über sie selbst eine Meinung.

Was ich besonders schön fand, dass die Liebe in diesem Buch eine Rolle spielt, aber die Hauptsory nicht davon dominiert wird. Die Liebe schleicht sich Stück für Stück an und als sie da war, bekam man selbst Herzklopfen. Der oben erwähnte Genremix, tat dem Buch sehr gut. Vor allem, da da jeder Fan auf seine Kosten kommt.

Ich habe auch ein Zitat ausgesucht, welches gut zeigt, dass das Buch eher düster gehalten ist und eher nicht für jüngere Leser gedacht ist (Dark Love von Lia Habel, Seite: 89):

In ihrem Licht konnte ich die Phalanx meiner Truppen erkennen, schwarz gekleidet mit roten Signalleuchten. Systematisch erledigten sie den Rest der feindlichen Zombies, die wir eliminieren sollten. Es waren Kriecher, die immer wie aus dem Nichts im Kampfgeschehen aufzutauchen scheinen, wie Maden im Fleisch, die es aber selten schafften, rechtzeitig wieder zu verschwinden, wenn das Glück sich gegen sie wandte. Kriecher sind die schlimmsten. Blinde, wurmartige Zombies, verfaulte Kreaturen ohne Arme und Beine, die sich gierig über den Boden winden, in der Hoffnung, auf etwas Essbares zu stoßen.

Ich fand das Buch wirklich sehr gut und freue mich auf den zweiten Band. Ja auch hier finden wir wieder eine Reihe vor, aber ich freue mich. Am Ende bleiben Fragen offen, aber ein direkter Cliffhanger ist nicht vorhanden.

Fazit:


Genre Mix vom feinsten. Die Bedürfnisse der Fans werden abgedeckt und man wird ab der ersten Seite gefesselt.

Bewertung:

♫♫♫♫,♪

4,5 von 5 Noten

Ein ganz großes Danke geht an den Piper Verlag, für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. 

Kommentare:

  1. Und das Buch wandert immer höher auf meiner Wunschliste :)

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi :) Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste :)

    AntwortenLöschen
  3. Wäre es nicht so ein dickes Buch, wäre es längst auf meinem SuB :-(. Es klingt soooo toll!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe das Buch auch auf meiner Wunschliste und freue mich drauf es zu lesen. Danke für die Rezi, jetzt habe ich noch mehr Lust drauf :D

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen

 
design by Skys Buchrezensionen